Chronik des TV Siblingen 

Anmerkung: Wörtlich übernommene Passagen werden mit „“ gekennzeichnet. Von den Protokollen werden nur ausgewählte Stellen widergegeben.  

Lesen Sie von den Geburtswehen des TV Siblingen! 

Die Vereinsgeschichte der ersten 15 Jahre ist aufgearbeitet. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Protokoll der Gründungsversammlung vom 24. August 1929

Lokal: Wirtschaft zum Haumesser, Siblingen

Anwesend:

  • Bänziger Walter
  • Dietschy Max
  • Düscher Paul
  • Geiger Erwin
  • Höhener Karl
  • Kübler Erwin
  • Leu Hans
  • Müller Max
  • Schneider Jakob

 

Wahlen 

„Als Präsident des zu werdenden Vereins wurde mit 8 Stimmen Max Dietschy gewählt. Er bedankte sich für das Zutrauen, das man ihm schenkte und sagte, dass er den T.V.S. so gut es in seinen Kräften stehe, leiten & führen werde, damit man vorwärts komme.

Der Kassier unseres Vereins wurde ebenfalls mit 8 Stimmen gewählt und er heisst Erwin Geiger. Erwin dankte für das ihm zugebrachte Zutrauen und sagte, er wolle unsere Vereinskasse so gut als möglich führen.

Als Oberturner, bezw. Vorturner,  anerbot sich Karl Höhener, den wir mit 8 Stimmen wählten. Dieser dankte für das auf ihn gesetzte Vertrauen & sagte, er wolle den Turnverein Siblingen leiten, unter der Bedingung, dass seine Befehle geachtet werden und wenn sich jeder Turner an Disziplin streng halte.

Als Aktuar des Turnvereins Siblingen wurde Max Müller vorgeschlagen und mit 8 Stimmen gewählt. Er dankte für das Zutrauen, das man ihm schenkte und sagte, er wolle die Korrespondenz, sowie Protokolle, und alle sonstigen schriftl. Arbeiten so gut als mögl. machen.

Bei diesen Wahlen fand die Geheim-Wahl statt, d.h. jeder der zu wählenden musste das Lokal verlassen und durfte erst wieder ins Zimmer kommen, nachdem die Wahl bereits beendigt war.

 

Verschiedenes 

Als Zeit für das Turnen ist festgesetzt worden wie folgt:

Samstag-Abend von 8-9 Uhr

Sonntag-Morgen von 8-9 Uhr

 

Nun schlug der Präsident vor, man solle eine Eintrittsgebühr von frs 2.- festsetzen. Es waren alle mit dieser Gebühr einverstanden. Monatsbeitrag wurde mit frs. -.50 angenommen.

Der Kassier, Erwin Geiger schlug vor, man sollte den Eintritts- & Monatsbeitrag so bald als mögl. bezahlen, damit bald mit der Anschaffung der Turnkleider begonnen werden könne. Auch dies wurde angenommen und fast alle Anwesenden zahlten die betreffenden Beiträge.

Hans Leu, Maurer, erhob sich und schlug vor einige Marschlieder einzuüben, um an etwelchen Ausflügen der schönen Stimmen unserer Kollegen zu pflegen. Dieser Vorschlag wurde mit lautem Jubel begrüsst.

 Nun meldete sich Paul Düscher zum Wort und sagte, dass es ihm nicht möglich sei, am Sonntag Morgen  ins Turnen zu kommen, da seine Meisterin erst um 8 Uhr aufstehe und das Morgen-Essen bereit mache, da er ins Turnen gehen sollte. Kaum hatte er geschlossen, stand Hans Leu auf von seinem Stuhl und sagte, es tue ihm leid, er könne um diese Zeit am Sonntag-Morgen ebenfalls nicht ins Turnen kommen. Es gebe Leute, die bald genug reklamieren würden, die Siblinger Jugend vernachlässige den Gottesdienst.

Es schien, als wollte diese zwei wieder alles über den Haufen werfen.

Jakob Schneider meldete sich zu Wort und riet, man solle an einem Sonntag-Morgen ins Turnen gehen und abwechslungsweise am nächsten Sonntag in die Kirche zum Gottesdienst gehen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Nun wurde mit dem  Unterschreiben der Eintritts-Urkunden begonnen. Der Präsident betonte, dass jeder der seinen Namen unterzeichnet habe, verpflichtet sei, im Austrittsfalle eine Gebühr von Frs. 5.- zu entrichten.

Es wurde beschlossen gleich kommenden Sonntag-Morgen eine Prüfung der Mannschaft und des Oberturners vorzunehmen.

Hierauf schloss der Präsident die Versammlung.“

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Protokoll der II. Versammlung des Turnverein Siblingen vom Samstag, dem 31. August 1929

 

„Nachdem Appell gemacht war, wurde das Protokoll von der letzten Versammlung vorgelesen. Dieses wurde dem Aktuar verdankt.

In der Versammlung stand die Anschaffung der Turnkleider im Vordergrund. Es wurde ein Katalog herumgeboten, worin ein jeder die verschiedenen Taillen sehen konnte und sich eines auswählen durfte nach seinem Gutfinden. Es wurde ein Termin festgesetzt (Samstag, den 7. Sept. a.c.) bis zu welchem Tage sämtliche ein Turnkleid bei Frau Roost auf der alten Post ausmessen lassen mussten.

Man beschloss, es müsse jeder das Geld für das Turnkleid Erwin Geiger geben und zwar womöglich bevor die Turnkleider da seien.

Zur Ausrüstung eines jeden Turners brauche es wie folgt:

-1 Paar Hosen

-1 Paar Turnschuhe

-1 Leibchen

-1 Turngürtel

-1 Paar Socken

Es wurde vorgeschlagen, es sollen einige z.B. der Vorstand, Martin Wäckerlin, Gemeinderat, fragen, ob der Turnverein Siblingen bei wüstem Wetter in der Schulstube neben dem Zimmer von Fräulein Keller, Lehrerin, turnen dürfte.

Verschiedenes 

Den Eintritts- und Monatsbeitrag bezahlten:

-Bänziger Walter

-Wäckerlin Paul

-Kübler Erwin

-Hedinger Emil

-Schneider Jakob

-Schelling Alain

-Müller Max

-Dietschy Max

-Höhener Karl

-Geiger Erwin

 

Hans Leu, Oskar Schelling & Paul Düscher waren nicht anwesend. Geiger Erwin erhob sich und sagte, dass auch alle drei im Turnen gefehlt hätten. Paul Düscher habe die Entschuldigung gebracht, er sei zu faul gewesen. Oskar Schelling, das sei alles nichts mit dem Turnverein Siblingen. Hans Leu habe eine begründete Entschuldigung in der heutigen Versammlung abgegeben und sei nachher wieder aus der Versammlung davon gelaufen. Erwin Geiger sagte, er glaube es sei das beste, wenn man diesen drei Burschen den Laufpass gebe. Der Präsident frug die Versammlung an, wie sie sich dazu verhalten würden. Einstimmig wurde der Ausschluss dieser drei angeordnet.

Durch eine solche Lotterei und zwar schon beim Anfang eines Vereins, könne man nicht vorwärts kommen.

Der Präsident schloss hierauf die Versammlung.“